Mehr als nur bunt: Geografische Karten in einem GIS

Wie stellt sich die Teilung des Grundstückes XY dar? Wieviele Grabreihen sind auf dem Friedhof hintereinander angeordnet? Wie ist das angrenzende Grundstück bebaut? Diese und noch viele weitere Fragen sind nur mit Hilfe einer geografischen Karte eindeutig und anschaulich zu beantworten.

Benötigt wird dafür ein Geografisches Informationssystem (GIS) oder ein WebGIS. Diese verfügen über die Möglichkeiten, Sach- und Geometriedaten in ihren komplexen, logisch-inhaltlichen und räumlichen Zusammenhängen zu erfassen und zu verwalten.

Neben einfachen Auskünften stehen dem Nutzer aber auch zahlreiche Bearbeitungsfunktionen bereit. So zählen zu einem leistungsfähigem GIS neben Mess- und Druckfunktionen mit Punktfang auch thematische Auswertungen zum Funktionsumfang.

Mit dem WebGIS ARCHIKART-Karthago steht ein Werkzeug zur Verfügung, das genau diese Anforderungen erfüllt. Das WebGIS kann sowohl als klassisches geografisches Auskunftswerkzeug aber auch als sinnvolle Ergänzung zu einem Desktop-GIS eingesetzt werden.

Mit der Einführung von ALKIS (Amtliches Liegenschaftskatasterinformationssystem) ergeben sich auch für kirchliche Verwaltungen vollkommen neue Möglichkeiten. So werden beim Datenimport nicht nur Sach-, sondern auch Geometriedaten eingelesen, die mit dem WebGIS ARCHIKART-Karthago dargestellt werden können. Der Nutzer profitiert dabei von Vorteilen wie schnellere Datenverfügbarkeit und besseren Ergebnissen bei thematischen Auswertungen.